Tag 4  7.9.

Und wieder ein See und Sonnenschein am Morgen, da könnte man sich langsam dran gewöhnen. Wir frühstücken gemütlich auf einer der vielen schönen Bänke, ein Teil geht noch eine Runde baden. Wir räumen gerade unsere Autos ein, als einige offiziell aussehende Fahrzeuge auf den Parkplatz fahren und Uniformierte mit Hunden aussteigen. Haben wir was falsch gemacht? Nein! Es scheint eine Art Hundeprüfung auf dem Gelände stattzufinden und Domi darf sogar eine der Hunde knuddeln.Wir machen uns auf in die Ortsmitte um noch einige Aufgaben zu erledigen: Eine Postkarte verschicken, landestypisches Essen einkaufen. Felix brauchte noch Geld, aber keiner der drei Automaten wollte welches ausspucken. Letze Aufgabe vor der Grenze: Eine Autowerkstatt mit Hebebühne finden, denn der Unterfahrschutz von Scubo und Felix Auto brauch etwas mehr Abstand zur Ölwanne, eine neue Batterie ist bekannterweise ja auch fällig. Auf den zweiten Versuch finden wir eine Werkstatt und uns wird auch gleich sehr freundlich geholfen. Der Mechaniker spricht erstaunlich gut Deutsch, weil er viele Jahre als Straßenmusikant in Deutschland war. Die Arbeit wird aufgeteilt, der Mechaniker bringt Teile zum Unterlegen, Scubo und Domi schrauben.

Endlich kommen wir dann gegen halb 12 Uhr los und fahren die 40 restlichen Kilometer zur Grenzstation Rustavo bei Zilupe. Kilometerweise Mülleimer und Dixiekloos am Straßenrand lassen einen erahnen wie lang der Grenzstau sein könnte. Es beginnt nun eine kleine Odysee zwischen verschiedenen Häuschen und Stationen. Ganz zu beginn erhalten wir eine Art Laufzettel der auf der Vorderseite an jeder europäischen Station mit der Uhrzeit abgezeichnet wird, auf der Rückseite sind dann mehrere russische Stationen. Nachdem wir die Ausreise aus der EU gemeistert haben, werden wir auf der russischen Seite von einer Dame freundlich begrüßt, sie checkt nach einer Prüfung unserer Ausweispapiere an einer anderen Station den Inhalt unserer Fahrzeuge. Dann gehts nochmal zu einem Posten um sich Stempel abzuholen. Wir stehen etwas unschlüssig rum, und wissen nicht so recht wies weiter geht. Ein Pole hilft uns netterweise und erklärt uns wie wir das vollständig russische Formular zur Anmeldung des Fahrzeugs ausfüllen müssen. Wie sich wenig später rausstellt hätte es das ganze auch auf Englisch gegeben, so dass die anderen 2 Autos das andere ausfüllen. Wir müssen der Dame im Container sagen wieviel Alkohol wir dabei haben und wievel unser Gepäck wiegt. Das ganze wird sofort Kontrolliert. Als wir den Kofferraum öffnen und sie unseren Ausbau sieht schüttelt sie den Kopf. Ein Einzelteil wiege sicher mehr als 35 kg und das ist nicht erlaubt. Wir sollen wieder umdrehen und nach Lettland fahren. WAAAAS? Das ist natürlich keine Option! Wir versuchen zu Argumentieren, dass das ja kein Gepäck sei, sondern fest mit dem Auto verbunden ist. Die Dame schüttelt den Kopf, der Ausbau steht nicht im Fahrzeugschein und ist zu schwer. Wir schlagen vor Ihn zu zerlegen. Sie fragt nach ob alle drei Autos so ausgebaut sind. Wir bejahen und sie fährt fort mit Stempeln und prüfen der weiteren Fahrzeuge. Ein gutes Zeichen, oder nur nötig um uns wieder zurückzuschicken? Während die anderen zwei Autos begutachtet werden redet die freundliche Dame von Anfang nochmal mit der, die uns wieder zurückschicken will. Nach ein paar Minuten erhalten wir die Dokumente zurück. „What shall we do next, any further documents / checks?“, fragen wir. „Go to Tajikistan!“ Das lassen wir uns nicht zweimal sagen und fahren los. Noch eine letzte Schranke und ein Stempel und wir sind endlich durch. Insgesamt etwa 4,5 Stunden hat das ganze gedauert. Wir halten an der nächsten Tankstelle, machen die Autos voll (ca 50ct je Liter) und wo nötig wird noch schnell eine Russland Autoversicherung abgeschlossen. 

Jetzt aber aufsatteln! Wir fahren an Wald, Wald und nochmal Wald vorbei. Halten kurz an einem Truckstop um 6 Uhr um under Mittagessen nachzuholen. Danach gehts weiter auf langen Straßen in die Dunkelheit. Wir halten irgendwo an einem Truckstop, essen etwas, testen das lokale Bier und legen uns schlafen.