Tag 3 – 6.9. – Drei Länder an einem Tag

Bei schönstem Sonnenschein aufgestanden, im See geplantscht und los gehts, naja fast, erst sind wir noch von einem Anwohner mit Birnen und Äpfeln beschenkt worden, der uns von seiner Teilnahme bei Olvmpia in Atlanta beim Segeln erzählt hat , naja das ist zumindest was wir auf Polnisch verstanden haben und das auch nur dank unserem Segler Christoph, der wusste, dass mit „Finn“ wohl keine Finnen sondern eine Segelbootklasse gemeint ist, über unser Bier hat er sich auf alle Fälle gefreut.

Wir haben nun die deutschen und polnischen Autobahnen hinter uns gelassen und fahren etwas gemuetlicher, wodurch wir zwar etwas langsamer voran kommen, aber auch mehr sehen und das auch dank Eurer Wegaufgaben. So waren wir heute allein deswegen in drei verschiedene Supermärkten.

Mit Postkarten (inkl. Reim), Spezialitäten, Steinen und Grenzfotos sind wir heute in drei Ländern (Polen, Litauen und Lettland) ganz schön beschäftigt. So ganz im Vorbeifahrn hat Stoni ein Gestüt entdeckt, wo wir auch gleich unser Haar eines litauischen Kaltbluts von einer hübschen Pferdedame (nebst hübscher Begleiterin) ergattert haben. Da haben wir uns aber nicht getraut um ein Haar zu fragen. Wieder eine Aufgabe erledigt.

Ansonsten sind wir heue bis Ludza in Lettland möglichst nah an die russische Grenze gefahren, damit wir gleich morgen Vormittag rüber kommen. 

P.S. Heute noch keine Autoreperaturen und der Spritpreis liegt bei angenehmen 1,06 € – Tendenz sinkend. Außerdem haben wir ab Morgen in Russland keinen Internetzugang mehr. Das bedeutet dass voraussichtlich die Blogeinträge eher schubweiße und unregelmäßiger werden. Das GPS Live-tracking funktioniert natürlich weiterhin.